Die Sache mit den „Cookie-Walls“

Noch immer zwängen zahlreiche Hotel Websites durch einen entsprechenden Aufbau ihren Besuchern das Tracking auf. Dabei ist das bloße Scrollen oder Weitersurfen in keinster Weise eine Einwilligung in irgendein Tracking-Verfahren. Wie eine Pressemitteilung des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Professor Ulrich Kelber gestern mitteilte, hat auch aus diesem Grund der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) am 05. Mai seine Leitlinien zur Einwilligung in die Nutzung von Internetseiten aktualisiert.

Kelber begrüßte dies und bestätigte noch einmal, dass

„Cookie-Walls und die Annahme, das Weitersurfen bedeute eine Einwilligung, widerspricht dem Aspekt der Freiwilligkeit und verstößt gegen die Datenschutz-Grundverordnung.“

Die sog. „Cookie-Walls“ sind nur dann zulässig, wenn es ein vergleichbares Angebot – bspw. als bezahlten Dienst – auch ohne Tracking gibt. Beim bloßen Scrollen oder Weitersurfen fehlt es lt. EDSA-Leitlinien einer eindeutig bestätigenden Handlung seitens des Website-Besuchers.

Die aktualisierten Leitlinien können in englischer Sprache eingesehen werden.

Hinweis: Die Datenschutz-News dienen lediglich dem unverbindlichen Informationszweck, stellen keine Rechtsberatung dar und verstehen sich somit ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

(Foto: pexels.com/@pixabay)

2020-05-20T15:08:48+01:009. Mai 2020|